Herz und Kreislauf fit halten

Was man tun kann, um das Risiko von Schlaganfall und Herzinfarkt zu senken

Nach wie vor gehören Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu den häufigsten Todesursachen in westlichen Zivilisationen. Laut Angaben der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV) bekommen fast 300.000 Menschen in Deutschland jährlich einen Herzinfarkt und rund 200.000 sind von einem Schlaganfall betroffen. Umso wichtiger ist es, diese Gefahr im Auge zu behalten und rechtzeitig vorzubeugen. Der größte Risikofaktor für Erkrankungen von Herz und Kreislauf ist zu hoher Blutdruck. Darum sollte man diesen regelmäßig vom Arzt überprüfen lassen. Bei erhöhten Werten kann dann eine geeignete Behandlung Folgeschäden verhindern.

Bewegung und bewusste Ernährung

Nicht immer sind dafür Medikamente nötig. Oft hilft schon eine Änderung des Lebensstils. So wirkt regelmäßiger Ausdauersport wie Schwimmen oder Radfahren blutdrucksenkend. Eine weitere Gefahr ist zudem ein hoher Cholesterinspiegel, besonders in puncto Herzinfarkt.
Deshalb sollten auch hier die Werte gecheckt und gegebenenfalls die Ernährung umgestellt werden. Fett- und cholesterinhaltige Lebensmittel wie Eier, Butter und Wurstwaren gilt es zu meiden und verstärkt auf gesunde Ballaststoffe aus Vollkornprodukten, Gemüse und Obst zu achten.

Positiv auf den Cholesterinspiegel und das gesamte Herz-Kreislauf-System wirken sich die mehrfach ungesättigten Omega-3-Fettsäuren aus, die etwa in vielen Seefischen und Pflanzenölen enthalten sind. Sie können bei einer unausgewogenen Ernährung oft nur unzureichend mit den täglichen Mahlzeiten aufgenommen werden. In diesem Fall kann zum Beispiel "tetesept Omega-3 Lachsöl 1000" einen wertvollen Beitrag zur herzgesunden Ernährung leisten. Es enthält zudem Vitamin E, das beim Abbau freier Radikale helfen und so Gefäße und Zellen schützen kann.

Finger weg vom "Glimmstängel"

Natürlich gibt es noch einige Risikofaktoren, die man möglichst ausschließen sollte. Dazu gehören vor allem Rauchen und Übergewicht.
Die Entwöhnung vom Glimmstängel oder der Abbau überflüssiger Pfunde lässt sich oft in Gruppen leichter durchhalten. Der Arzt kann hier meist geeignete Kontaktadressen nennen.

Omega-3-Fettsäuren

Ungesättigte Omega-3-Fettsäuren wie DHA und EPA haben im Körper wichtige Funktionen. Sie werden in Zellmembranen eingebaut, verbessern die Fließfähigkeit der Blutkörperchen und halten die Gefäße elastisch, wodurch sie Herz und Kreislauf günstig beeinflussen können.
Der Körper kann sie in nur geringen Mengen selbst herstellen. Deshalb sollte man auf eine regelmäßige und ausreichende Zufuhr dieser Fettsäuren aus tierischen (zum Beispiel Kaltwasserfischen wie Lachs) oder pflanzlichen Quellen achten. Auch Nahrungsergänzungsmittel können sinnvoll sein. Mehr dazu unter
www.tetesept.de im Internet.




Foto: djd/tetesept/corbis
Foto Lachs: djd/tetesept
Text: djd/Anja Dittert

Suche

ANZEIGE