Sonnenfreuden ohne Reue

(djd). Die Sonne ist ein Lebenselixier - sie schenkt Wärme, Energie, starke, gesunde Knochen und gute Laune. Außerdem sorgt sie für diesen strahlend gebräunten Teint, der einen so frisch und erholt aussehen lässt. Allerdings hat die Sache auch einen Haken: Denn 80 Prozent aller sichtbaren Alterungsprozesse sind laut Expertenschätzungen die Folge von zu viel UV-Strahlung. Daher gilt es, sich gut zu schützen, um die Haut möglichst lange jung zu erhalten.

Niemals ohne Lichtschutzfaktor sonnen

Dass man nie ohne entsprechenden Lichtschutzfaktor (LSF) in die Sonne gehen sollte, 
hat sich inzwischen bei den meisten Menschen herumgesprochen. Viele Frauen greifen gerade in der warmen Jahreszeit gleich zu einer Tagescreme mit einem LSF
von mindestens 15. Bei ausgiebigeren Sonnenbädern sollte der Lichtschutzfaktor allerdings 20 bis 30 betragen. Noch besser ist es, sich zusätzlich von innen zu schützen - und zwar mit den richtigen Nährstoffen. Eine sinnvolle Kombination bieten beispielsweise die neuen "tetesept Carotin intens Sonnen-Vitamine". Sie tragen zum oxidativen Schutz der Haut bei, welcher besonders bei intensiver Sonnenstrahlung benötigt wird, und leisten somit einen Beitrag zum Schutz der Hautzellen vor vorzeitiger Hautalterung. 
Das enthaltene ß-Carotin sowie ein spezieller Anti-Aging-Komplex dienen besonders der Vorbereitung auf längere Aufenthalte in der Sonne.

Die wichtigsten Sonnenregeln


Aber auch darüber hinaus sollte man einige Regeln beim Sonnenbaden beachten, damit der Teint schonend bräunt, glatt und schön bleibt. Zunächst einmal ist es besser, in der Mittagszeit die Sonne zu meiden, weil die UV-Strahlung dann am intensivsten ist. Auch zwischendurch geht man möglichst öfter für einige Zeit in den Schatten. Die sogenannten Sonnenterrassen - Nase, Wangen, Ohren, Dekolleté, Schultern - sollte man mit LSF 50 schützen. Nach dem Sonnenbad ist dann Feuchtigkeit gefragt. Eine laue Dusche leitet die Wärme aus überhitzter Haut ab, After-Sun-Lotion liefert Feuchtigkeit von außen, viel trinken hydriert von innen. Die Extradosis Pflege bringt eine feuchtigkeitsspendende Gesichtsmaske.
Hut tut gut

Ob Baseball-Cap, cooler Strohhut im Herrenstil, lässiger Baumwoll-Stetson oder breitkrempiger Sonnenhut - Kopfbedeckungen sind angesagt. Ein Trend, der im Sommer doppelt nützlich ist. Denn Hut tut jetzt gut. Er sorgt dafür, dass man selbst bei großer Hitze einen kühlen Kopf behält und keinen Sonnenstich riskiert. Zudem schützen Hüte die zarte Gesichtshaut vor intensiver UV-Strahlung und somit vor Sonnenbrand sowie lichtbedingter Hautalterung. Und zu guter Letzt werden auch die Haare geschont, denn gerade getönte, gesträhnte und kolorierte Haare bleichen bei Sonne oft unschön aus.

Text: djd/Anja Dittert
Foto: djd/tetesept/corbis

Suche

ANZEIGE