Freizeitspaß trotz Diabetes

(djd). Diabetiker müssen Alltag und Freizeit manchmal sorgfältiger planen als Menschen ohne diese chronische Erkrankung. Denn bei ungewohnten Belastungen, viel Bewegung oder größeren Temperaturunterschieden können die Blutzuckerwerte entgleisen. Vor allem Ältere kennen diese Probleme, denn ab der Lebensmitte steigt die Diabeteshäufigkeit stark an. Laut dem Deutschen Gesundheitsbericht Diabetes 2014 war in einer bundesweiten Erhebung bei den über 70-Jährigen mehr als jeder fünfte erkrankt. Manche Diabetiker sind unsicher und trauen sich viele Freizeitaktivitäten oder Reisen nicht mehr zu. Dabei können Typ-2-Diabetiker mit guter Vorbereitung und der richtigen Blutzuckereinstellung fast alles machen. Unterzucker vermeiden

Besonders wichtig ist es, Unterzuckerungen zu vermeiden, die unter Umständen auch mit unfallträchtigen Bewusstseinsstörungen einhergehen können. Für ältere Patienten ist das Risiko höher, da sie typische Anzeichen wie Zittern oder Schwindel oft falsch deuten und als Alterserscheinungen abtun. Neben Medikamenten und Messgeräten sollten Diabetiker deshalb unterwegs immer auch ausreichend Traubenzucker dabei haben. Unter www.diabetes-behandeln.de gibt es Informationen und Wahrnehmungsübungen, die einen Unterzucker besser erkennen lassen. Bei Typ-2-Diabetikern können auch moderne Wirkstoffe die Zuckerwerte stabiler halten, etwa indem sie den Abbau von Inkretinen hemmen - das sind Darmhormone, die die Insulinausschüttung steuern. Dazu erklärt der Diabetologe Dr. med. Gerhard Klausmann aus Aschaffenburg: "DPP-4-

Hemmer beispielsweise erhöhen die Spiegel der sogenannten Inkretine deutlich und regulieren die Insulinausschüttung bedarfsgerecht in Abhängigkeit vom jeweiligen Blutzuckerspiegel. Nur wenn dieser erhöht ist, wird Insulin freigesetzt. Gleichzeitig waren sie in Studien gewichtsneutral."

Lebensqualität erhalten

Mit gut eingestellten Blutzuckerwerten können Diabetiker Kultur- und Sportveranstaltungen besuchen, ausgedehnte Ausflüge unternehmen und auch ferne Länder bereisen. So bleibt die Lebensqualität erhalten, und wer aktiv bleibt, tut auch Körper und Geist etwas Gutes.
Reisetipps für Diabetiker

(djd). Vor dem Start eine Checkliste mit allen nötigen Dingen wie Medikamenten, Spritzen, Messgeräten, Traubenzucker, et cetera machen. Alles Wichtige gehört ins Handgepäck.

  • Medikamente, Teststreifen und so weiter in zwei- bis dreifacher Menge mitnehmen.
  • Diabetikerausweis eventuell mit Übersetzung und gegebenenfalls Attest für das Mitführen von Insulin inklusive Spritzen besorgen.
  • Die Smartphone-App "DiabetesPlus für Typ-2-Diabetiker" kann bei der Verwaltung aller Werte helfen: Der Download ist gratis möglich unter www.diabetes-behandeln.de. Dort führt auch ein Link zum Diabetes-Dolmetscher in acht Sprachen.

Text: djd/Christine Mottok
Fotos: djd/MSD/MAST/Fotolia

Suche

ANZEIGE