Die vierte Säule der Altersvorsorge

(djd). Private Altersvorsorge ist unverzichtbar: Wer heute noch im Berufsleben steht, wird künftig allein mit den Leistungen der gesetzlichen Rentenversicherung nicht den gewohnten Lebensstandard halten können. Neben Riester-Verträgen, der betrieblichen Altersversorgung oder anderen Anlageformen gibt es noch weitere Möglichkeiten, sich für die Zukunft abzusichern. Hauseigentümer können heute beispielsweise in eine energetische Sanierung investieren und von der "Energiesparrente" dauerhaft profitieren - sozusagen als vierte Säule der Altersvorsorge.

Die Heizkosten eindämmen

Das Eigenheim stellt für viele Bundesbürger ein wichtiges Instrument der finanziellen Sicherheit dar. Wer im Alter
keine Miete zahlen muss, sondern im schuldenfreien Eigenheim lebt, entlastet spürbar das monatliche Budget. Ebenso wichtig ist es allerdings, den Energieverbrauch im Griff zu behalten. "Schon heute stellen die laufenden Heizkosten in energetisch ineffizienten Altbauten eine hohe Belastung für die Bewohner dar. Je stärker die Energiepreise in den kommenden Jahren und Jahrzehnten noch steigen werden, umso weniger bleibt später von der Rente nach Abzug der festen Kosten übrig", erläutert Dr. Wolfgang Setzler, Geschäftsführer des Fachverbands Wärmedämm-Verbundsysteme (FV WDVS). Er empfiehlt Hausbesitzern daher, möglichst frühzeitig eine energetische Sanierung zu planen.
Dauerhafte Einsparung

Die Kosten für die Modernisierung machen sich meist in wenigen Jahren bezahlt. "Der Einspareffekt bleibt dauerhaft bestehen und entlastet die Bewohner bis in den Ruhestand", so Dr. Setzler. Da Wärmedämm-Verbundsysteme bei einer fachgerechten Planung und Ausführung eine Lebensdauer von mehreren Jahrzehnten aufweisen, seien somit die Voraussetzungen für eine Energiesparrente geschaffen. Neben dem Eigennutz leiste der Hausbesitzer mit der eingesparten Heizenergie zudem einen aktiven Beitrag zum Klimaschutz. Welche Verbesserungsmöglichkeiten im eigenen Haus möglich sind, lässt sich unter www.heizkosten-einsparen.de ermitteln.
Datenbank weist in die gut gedämmten eigenen vier Wände

(djd). Wie gut gedämmt ist das neue Wunsch-Zuhause? Wo findet man in der Umgebung sanierte und energieeffiziente Häuser oder Wohnungen? Bei der Suche nach energieeffizientem Wohnraum hilft eine neue Internet-Datenbank weiter. Schon rund eine Million Wohneinheiten sind bundesweit im Heizatlas auf www.heizkosten-einsparen.de erfasst, jeden Tag werden es mehr. Die Suche ist leicht: Einfach die Postleitzahl eingeben und schauen, ob das gewünschte Haus oder die Straße schon bewertet wurden.


Text: djd/Oliver Schönfeld
Foto: djd/Fachverband Wärmedämm-Verbundsysteme e.V.

Suche

ANZEIGE